Bezirksblätter-Kommentar: „Kritisches Denken nicht verlieren!“

Sowohl in einem Bericht über die letzte Kundgebung der Bürgerplattform Pro St. Pölten als auch in ihrem Kommentar thematisiert Redakteurin Alisa Gerstl in der Ausgabe der Bezirksblätter vom 30. Sep. 2020 die Sorge der Bürger, weiteren Grünraum zu verlieren. Hier geht es zum Bericht der Bezirksblätter.

Im Kommentar, der leider derzeit nicht online ist, schreibt Alisa Gerstl:

„Versiegelung von Grünflächen oder auch das Fällen von Altbaumbeständen sorgen in vielen Gemeinden und Städten für Widerstand in der Bevölkerung. So auch im Fall des geplanten KinderKunstLabors im Altoonapark in St. Pölten. Im Zuge einer Kundgebung sprach ich vergangene Woche mit der Obfrau der Bürgerplattform (Pharmazeutin Ulrike Zöchling, Anm.), die sich gegen den Bau einsetzt. Den Aktivisten ist primär wichtig, dass dieser wertvolle Grünraum in der Stadt nicht verbaut wird. Sie sind keinesfalls gegen den Bau an sich – sie kritisieren lediglich den Standort. Auch im benachbarten Betreuten Wohnheim formieren sich die ersten Kritiker. Ich kann es gut verstehen, dass sich Widerstand auftut. Egal, wie dieses Projekt auch ausgehen mag – wichtig ist in jedem Fall, das Bürger gemeinsam gegen eine Sache „aufstehen“ und kritisches Denken in der Bevölkerung nicht verlernt wird: gerade in einer Zeit wie dieser, in der es scheint, man habe manchmal nur wenig Spielraum für eigene Freiheiten.“

Am Foto: Redakteurin Alisa Gerstl beim Besuch der Kundgebung der Bürgerplattform Pro St. Pölten

(wp/30SEP20)

1 Kommentar

  1. Toller Beitrag der Journalistin. Trifft haargenau den Punkt. Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.