Offener Brief an den Bürgermeister

Sehr geehrter Herr Bürgermeister!

Mit Besorgnis nehmen wir zur Kenntnis, dass Sie nicht nur planen, den Altoona-Park für ein Projekt („KiKuLa“) zu opfern, das an anderer Stelle wesentlich besser aufgehoben wäre, sondern dass auch der nun dafür vorgesehene Flächenverbrauch von 820 m2 auf 3.000 m2 angewachsen ist. Zumindest geht dies aus einem Bericht der lokalen NÖN samt illustrierender Grafik hervor (Ausgabe 37/2020), der, wie uns versichert wurde, auf Information aus dem Rathaus basiert.

Wir ersuchen daher höflich um Information:

a) Sieht der nun vorgesehene, neue Bebauungsplan nicht mehr nur 820 m2 verbaute und damit vernichtete Park- und Grünfläche, sondern – mit einer Tiefgarage – im gesamten Areal nun 3.000 Quadratmeter vor?

b) Dies bedinge aus Sicht von Experten neben der Zerstörung von Grünraum auch eine massive Zunahme des innerstädtischen Verkehrs. Wie lässt sich das mit Ihrer bisher (und aus unserer Sicht) zu Recht forcierten Beruhigung des innerstädtischen Verkehrs vereinbaren? Beziehungsweise: wie wollen Sie das als Vorzeigeprojekt einer zukünftigen Klimahauptstadt erklären?

c) Weiters wäre es für die Bürgerplattform Pro St. Pölten interessant, wie Sie zu einem alternativen Standort für das Kinderkunstlabor, etwa im Bereich der alten Hortvilla gegenüber der Grillparzer-Schule mit Einbindung des alten „Forum-Kino“ stehen? Wäre es nicht auch in Ihrem Sinne, diesen Standort aufzuwerten? Es würde eine alte, wenig genutzte Bausubstanz revitalisiert und neuen Funktionen zugeführt werden. Zudem wären die Emissionsbelastung für Kinder hier wesentlich geringer als an jenem von der Politik geplanten Standort beim Altoona-Park mit bereits jetzt starkem Verkehrsaufkommen.

Alte Bäume schaffen Schatten, neutralisieren große Mengen an CO2-Emission, bringen Energie, können Ökosysteme aufbauen – in vielen Ländern wird bereits zurückgerudert – weg von Beton, hin zu Natur. Und in St. Pölten? Wir benötigen gerade in der bereits stark versiegelten Innenstadt Grünräume die auch diesen Namen verdienen!

Es würde uns freuen, sehr geehrter Herr Bürgermeister, Ihre Standpunkte und Entscheidungskriterien von Ihnen erörtert zu bekommen. Gerne auch im persönlichen Gespräch.

Mit freundlicher Hochachtung,
Bürgerplattform Pro St. Pölten
Obfrau Mag. Ulrike Zöchling
www.buergerplattformprostp.at

Die Änderung des Flächenwidmungsplanss umfasst laut NÖN den Altoona-Park. Dort soll das Kikula samt neu geschaffener Stellfläche entstehen. Entweder im Osten des Areals oder unterhalb des Parks. (Grafik: Geoinformation St.Pölten)

(Text wurde am 15. Sep.2020 aktualisiert/korrigiert, Anm. wp)

2 Kommentare

  1. auch diese S(e)ite will belebt werden – gut gemacht!!
    lg UZ

  2. […] 1000 Unterschriften und Brief an den Bürgermeister Seitens der Bürgerplattform wurden bereits knapp 1000 Unterschriften gegen die Zerstörung eines der letzten Parkanlagen mit erhaltenswertem Altbaumbestand gesammelt und ein offener Brief an den Bürgermeister verschickt.  […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.